Fahrplan Schnellsuche HVV Tickets Stationsmonitor Fahrplanänderungen

Fahrgastrechte und Kundeninfo

Am 29.7.2009 trat das „Fahrgastrechtegesetz“ in Kraft. Damit gelten einheitliche Fahrgastrechte und -pflichten.

Es gelten für Sie als Reisenden folgende Regelungen für die R-, S- und A-Bahn-Linien (AKN) im Hamburger Verkehrsverbund (HVV) und dem Schleswig-Holstein-Tarif (SH-Tarifgebiet). Bei eigenem Verschulden gelten diese nicht:

  • Ab 60 Minuten Verspätung erhalten Fahrgäste eine Entschädigung von 25% des gezahlten Fahrpreises für die einfache Fahrt, ab 120 Minuten Verspätung 50%.
  • Zeit- und Tageskarten werden pauschal entschädigt: 1,50 € je Verspätung ab 60 Minuten.
  • Entschädigungsbeträge von weniger als 4 € werden nicht ausgezahlt. Somit müssen Inhaber von Zeitkarten Verspätungen gesammelt geltend machen. Bei Zeitkarten des Nahverkehrs werden insgesamt maximal 25% des Zeitkartenwertes entschädigt.
  • Wird entschädigt, so kann der Fahrgast zwischen einem Gutschein oder der Auszahlung des Geldbetrags wählen.
  • Wird eine Verspätung von mindestens 60 Minuten am Zielbahnhof erwartet, können Sie als Fahrgast von ihrer Reise zurücktreten. Sie können sich den vollen Fahrpreis erstatten lassen. Sind Sie bereits eine Teilstrecke gefahren, wird der Fahrpreis anteilig erstattet.
  • Werden mindestens 20 Minuten Verspätung am Zielbahnhof erwartet, können Sie einen anderen nicht reservierungspflichtigen Zug nutzen. Entstehen Ihnen zusätzliche Kosten wie z.B. Produkt- oder Umwegzuschläge, müssen Sie diese zunächst auslegen und sich später erstatten lassen. Ausnahme: Diese Regelung gilt nicht bei stark ermäßigten Fahrkarten wie z.B. Ländertickets, „Quer-durchs-Land-Tickets“, „Schönes-Wochenende-Tickets“, SemesterTickets sowie Kombifahrkarten zu Eintrittskarten.
  • Bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof von mindestens 60 Minuten und einer planmäßigen Ankunftszeit zwischen 0 und 5 Uhr gilt folgendes: Sie haben das Recht, ein anderes Verkehrsmittel, wie zum Beispiel Bus oder Taxi, zu nutzen. Die Kosten hierfür werden bis maximal 80 € erstattet. Dies gilt ebenfalls, wenn der Zug ausfällt und es sich dabei um die letzte fahrplanmäßige Verbindung des Tages handelt und der Zielbahnhof ohne die Nutzung eines anderen Verkehrsmittels nicht mehr bis 24 Uhr erreicht werden kann.

Tarif- und Beförderungsbestimmungen

Es gelten je nach Fahrkarte bzw. Fahrweg die Tarif- und Beförderungsbestimmungen des HVVs, des Schleswig-Holstein-Tarifes oder die Beförderungsbestimmungen für Personen im Anstoßverkehr der Eisenbahnen in Deutschland.

Fahrradbeförderung

In den mittleren Einstiegsbereichen der AKN-Triebwagen können bis zu zwei Fahrräder mitgenommen werden. Das Fahrrad ist während der Fahrt festzuhalten oder mit den vorgesehenen Vorrichtungen zu befestigen. Die Türbereiche vor den Führerständen und die Sitzbereiche sind freizuhalten; Gepäck ist abzunehmen. Fahrgäste mit Kinderwagen, Gepäck oder mobilitätseingeschränkte Personen mit Gehhilfen haben Vorrang.

Mo-Fr zwischen 6 und 9 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18 Uhr sind Fahrräder von der Mitnahme ausgeschlossen. Im HVV-Tarif ist die Fahrradmitnahme in der AKN kostenfrei. Für Fahrten von/nach außerhalb des HVV-Tarifgebietes ist je nach Fahrkarte des Fahrgastes eine Fahrradkarte des Schleswig-Holstein- Tarifes oder des bundesweiten Tarifs (gemäß Beförderungsbestimmungen Anstoßverkehr) zu lösen.

Fundsachen

Sie haben etwas in den AKN-Zügen verloren? Bitte melden Sie sich telefonisch unter 04191 – 933 112 oder in unserer Servicestelle am Bahnhof Kaltenkirchen. Dort können Sie Ihre Fundsache kostenlos abholen, sollte sie gefunden worden sein.

Hinweis: Nach circa 2 Wochen werden die Fundsachen dem Zentralen Hamburger Fundbüro, Bahrenfelder Straße 254-260, 22765 Hamburg, Tel.: 040 – 42811 35 01, www.hamburg.de zugeleitet.

Barrierefreies Reisen

Alle AKN-Bahnhöfe sind barrierefrei erreichbar und bieten so allen Fahrgästen einen optimalen Zugang. An den Tief- und Endbahnhöfen (Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg, Eidelstedt Zentrum, Neumünster und Eidelstedt S-Bahn) sind Aufzüge vorhanden. Auf der Linie A1 von Eidelstedt nach Neumünster ist die barrierefreie Fahrzeuggeneration (LINT) der AKN im Mischbetrieb mit älteren Fahrzeugen (nicht barrierefreien) unterwegs.
Weitere Informationen erhalten Sie im AKN-Flyer „Barrierefrei Reisen – Im LINT 54“ und unter www.akn.de.

Kundendialog

So erreichen Sie uns bei Anfragen, Anregungen, Kritik oder Beschwerden:

  • AKN Eisenbahn AG, Vertrieb/Marketing, Rudolf-Diesel-Straße 2, 24568 Kaltenkirchen
  • AKN-Servicetelefon: 04191 - 933 933
  • per E-Mail: info@akn.de
  • Kontaktformular auf der Webseite der AKN: Hier klicken.
  • unternehmensübergreifende Webseite der Eisenbahnen zu Fahrgastrechten, Entschädigungen und Erstattungen sowie mit Adressen von Schlichtungsstellen: www.fahrgastrechte.info

Sie haben zudem die Möglichkeit sich mit Ihrem Anliegen an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (söp) zu wenden.