Fahrplan Schnellsuche HVV Tickets Stationsmonitor Fahrplanänderungen

Eine bekannte NDR-Stimme sagt bei der AKN jetzt an, wo es langgeht

Kaltenkirchen/Hamburg-Eidelstedt, 13. Januar 2016. Wer seit dem Fahrplanwechsel mit den neuen AKN-Zügen gefahren ist, hat es sicher gehört: Eine neue Stimme sagt die nächsten Halte, die Ausstiegsseite und weitere Informationen an. Jetzt hat die AKN das Geheimnis gelüftet, wer sich hinter der sympathischen Stimme verbirgt: Ulf Ansorge, Nachrichtenmoderator und Nachrichtensprecher für das NDR Hamburg Journal und Frühmoderator bei NDR 90,3, hat seine angenehme Stimme zur Verfügung gestellt, mit der die AKN-Fahrgäste während der Fahrt mit Informationen versorgt werden.

Für den überzeugten Bahnfahrer Ulf Ansorge ist die neue Aufgabe geradezu maßgeschneidert: „Da ich autofrei bin, habe ich mich sehr über das Angebot gefreut – zumal die AKN auch durch meine alte Heimat Norderstedt fährt. Und so, wie ich die Menschen gerne am Morgen bei NDR 90,3 in den Tag begleite, bin ich jetzt auch gern mit ihnen in der AKN quer durch den Norden unterwegs!“
 

Auch Sabine Rossbach, Direktorin des Landesfunkhauses Hamburg, hält die neue Kooperation für gelungen: „Die sympathische Art von Ulf Ansorge wird von unseren Hörerinnen und Hörern seit Jahren geschätzt. Wenn den Fahrgästen der AKN jetzt noch die Haltestellen durch eine vertraute Stimme angesagt werden, ist das für beide Seiten – für die AKN und den NDR – eine ideale Ergänzung.“
 

„Für uns ist Ulf Ansorge ein Glücksgriff – wir konnten mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen“, freut sich AKN-Vorstand Wolfgang Seyb. „Als NDR-Moderator und -Sprecher ist Ulf Ansorge selbstredend ein Profi, so dass die Ansagen in unseren Zügen automatisch den Anforderungen an die Barrierefreiheit entsprechen. Zudem freuen wir uns besonders, dass wir jemanden gewinnen konnten, der aus dem Norden stammt und dessen Stimme vielen Menschen bereits vertraut ist.“


Die Aufnahmen wurden am 26. und 27. März des vergangenen Jahres im Produktionsstudio des NDR 90,3 in der Hamburger Rothenbaumchaussee eingesprochen. Die Ansagen entsprechen der sogenannten TSI PRM (technische Spezifikationen für die Interoperabilität bezüglich ‚eingeschränkt mobiler Personen‘), den Vorgaben für Barrierefreiheit im Bahnverkehr. Damit ist gewährleistet, dass auch hörgeschädigte Reisende die Ansagen gut verstehen. Seit der Inbetriebnahme der LINT im Dezember 2015 sind die Ansagen in den neuen Zügen zu hören. In die Systeme der Bestandsfahrzeuge Typ VTA werden die neuen Ansagen bis Sommer dieses Jahres ebenfalls eingespielt.


Gemeinsame Presseinformation AKN / NDR 90,3 und Hamburg Journal

 

Über die AKN Eisenbahn AG

Mit den Zügen der AKN Eisenbahn AG fahren auf den Linien Neumünster – Hamburg Hbf (A1), Ulzburg Süd – Norderstedt Mitte (A2) und Elmshorn – Ulzburg Süd (A3) jährlich rund 10,6 Millionen Fahrgäste (2014) von und zur Metropolregion Hamburg. Die AKN fährt auf eigener Schieneninfrastruktur und ist daher sowohl Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) als auch Eisenbahninfrastrukturunternehmen (EIU). Als solches betreibt die AKN weitere Infrastruktur, u.a. hält sie die Eisenbahnstrecke Kiel-Gaarden bis Oppendorf instand. Gesellschafter der AKN sind die Stadt Hamburg und das Land Schleswig-Holstein. Vorstand ist Dipl.-Kfm. Dipl.-Geogr. Wolfgang Seyb. Dem Aufsichtsrat sitzt Regierungsvolkswirtschaftsdirektorin Dr. Christiane Sorgenfrei vor. Firmensitz ist Kaltenkirchen.

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

AKN Eisenbahn AG
Christiane Lage-Kress
Pressesprecherin
 

Telefon 04191/ 933 100
Mobil 0151/ 62 96 21 00
E-Mail: presse@akn.de
www.akn.de


NDR Landesfunkhaus Hamburg
Ingo Römling
Zentrale Programmaufgaben (ZPA)

Telefon 040 / 4156-2952
E-Mail: i.roemling.fm@ndr.de
www.ndr.de

 

Zurück