Fahrplan Schnellsuche HVV Tickets Stationsmonitor Fahrplanänderungen

Mit dem Uerdinger ins All, pardon nach Harkshörn: Kindervorlesevergnügen in der AKN

Kaltenkirchen, 13. Juli 2016. Große Aufregung am Kaltenkirchener Bahnhof: Rund 50
Kinder der Grundschule Flottkamp aus Kaltenkirchen, der Grundschule Borstel-Hohenraden
nebst Betreuern warteten ungeduldig darauf, dass der Sonderzug der AKN einfuhr und es
endlich losgehen konnte: die Vorlesefahrt mit Autor Michael Peinkofer höchstpersönlich! Die
Sonderfahrt mit dem AKN Uerdinger Schienenbus entführte die Kinder pünktlich um 10 Uhr
von Kaltenkirchen ins All, das kurzerhand ins beschauliche Harkshörn verlegt wurde. Dort
wurde das Fahrzeug an einer landschaftlich schönen Stelle abgestellt, das Licht gedimmt
und per Farblampe von der AKN weltraummäßige Stimmung gezaubert – und die Lesung
konnte beginnen. Der aus dem Allgäu stammende Autor zog seine junge, zwischen acht und
zehn Jahren alte Hörerschaft mit den Abenteuern um die „Sternenritter“ schnell in seinen
Bann: Mit Geschichten um die Schulkinder Ben, Sammy und Mia, eine unheimliche alte Villa,
die es zu erforschen galt, um den finsteren Grafen Atrox, seine Robotroxe, und – wie bei
allen guten Geschichten – drehte sich am Ende alles um Wahrheit und Gerechtigkeit. Die
Kinder lauschten nicht nur begeistert, sondern löcherten den Autor mit allen erdenklichen
Fragen zur Geschichte an sich, aber es wurde auch die Gelegenheit genutzt, einen echten
Buchautor ordentlich auszufragen: Wie er auf die Ideen komme, wann er angefangen haben,
zu schreiben, wie lange er für ein Buch brauche – es wurde alles gefragt, was die Kinder
beschäftigte, und Michael Peinkofer beantwortete alles geduldig. Die AKN sorgte
zwischendurch in der Lesepause für eine Erfrischung. Nach rund zwei aufregenden Stunden
fuhr der Uerdinger-Sonderzug mit höchst zufriedenen Kindern wieder in Kaltenkirchen ein.

Hamburger Vorlese-Vergnügen

Das Hamburger Vorlese-Vergnügen bot zahlreiche Veranstaltungen von Sonntag, 10. Juli bis
einschließlich Freitag, dem 15. Juli. Neben Lesungen an ungewöhnlichen Orten – wie zum
Beispiel in Bussen und Bahnen und auch im HVV-Umland – fanden Schreib- und Illustrations-
workshops statt. Der Hamburger Verkehrsverbund HVV ist – neben dem Arbeitskreis
Wohnungsbaugenossenschaften e.V. – Mitveranstalter. Es ist das erste nur von Kinderbuchautoren
(Autorenteam „Hamburger Lesezeichen“) organisierte und veranstaltete Lesefestival, und es fand
im Jahr 2016 zum zweiten Mal statt. Das Festival richtet sich an Kinder zwischen fünf und 13 Jahren.
Schirmherr der Veranstaltung ist Hamburgs Schulsenator Ties Rabe.  

Zurück